Menu Menu
DE | EN
Praktikum im Supply Chain Management Consulting

Praktikum im Supply Chain Management Consulting

Wer später einmal in der Unternehmensberatung Fuß fassen möchte, sollte rechtzeitig entsprechende Praxiserfahrung sammeln. Eine gute Möglichkeit bietet ein entsprechendes Praktikum. Die Tätigkeit kann zu unterschiedlichen Zeitpunkten während der Ausbildung erfolgen. Die Mindestvoraussetzung stellt die Immatrikulation an einem Bachelor-Studiengang dar. Bewähren sich Praktikanten, führt dies oftmals zu einem Festeinstieg ins Unternehmen.


Milena Kaupp, Praktikantin bei den Supply Chain Minds, konnte bereits Erfahrung sammeln und gibt Praxiseinblicke in ihr aktuelles Umfeld:

 
Liebe Milena, wie wurdest du eigentlich auf TenglerGluttig aufmerksam?

Ich habe mich auf ein Jobinserat des Supply Chain Management-Netzwerks der Wirtschaftsuniversität Wien bei TenglerGluttig beworben.

Warum hast du dich für das Praktikum bei den Supply Chain Minds entschieden?

Zuvor habe ich erste Berufserfahrung im SCM von Industrieunternehmen gesammelt. Ich wollte aber auch die Arbeit in einem Beratungsunternehmen kennenlernen und bin froh, dass ich diese Entscheidung getroffen habe. Für meine professionelle Weiterentwicklung ist es mir wichtig, dass sich mein Arbeitgeber mit aktuellen Themen und Herausforderungen des Supply Chain Managements beschäftigt. Dazu zählen beispielsweise die Digitalisierung der Supply Chain, Cloud Computing oder Machine Learning.  Ich schätze aber auch den direkten Kontakt zu Kunden im In- und Ausland.

Wurden deine Erwartungen bis jetzt erfüllt und was möchtest du noch gerne mitnehmen?

Definitiv – von  Anfang an wurde ich in Projekte eingebunden und konnte Aufgaben selbstständig und eigenverantwortlich übernehmen. Dabei wurde mir von den Vorgesetzten und Kollegen viel Vertrauen entgegengebracht. Gleichzeitig konnte ich aber auch jederzeit auf deren Unterstützung zählen. In den nächsten Wochen freue ich mich vor allem darauf, noch mehr Erfahrung beim Kunden zu sammeln.

Gibt es für dich einen typischen Tagesablauf bei TenglerGluttig und wenn ja, wie sieht dieser aus?

Einen typischen Tagesablauf zu beschreiben, das ist schwierig. Der Job ist sehr projektabhängig. Je nach Projektphase fertige ich Datenanalysen an, bereite Präsentationen vor oder begleite Kollegen zu Kundenworkshops.

Was hat dir bis jetzt am meisten Freude bereitet?

Die Tätigkeit ist nicht eintönig sondern abwechslungsreich, gleichzeitig aber auch herausfordernd. Sie beschäftigt sich mit aktuellen Entwicklungen des Supply Chain Managements.  Das finde ich mitunter am besten. Durch die Projektarbeit mit Kunden aus unterschiedlichsten Branchen ergeben sich interessante und spannende Aufgaben.

Wie stellt sich für dich die Zusammenarbeit im Team und mit dem Management dar?

Einer der Gründe, warum ich gerne Praktikantin bei TenglerGluttig bin, ist die Atmosphäre im Team. Man kann jederzeit auf die Unterstützung des Managements und der Kollegen zählen. Alle sind engagiert und motiviert. Bei den Supply Chain Minds herrschen flache Hierarchien, es wird offen kommuniziert und jeder Mitarbeiter wird ermutigt sich aktiv ins Unternehmen einzubringen. Außerdem wird großer Wert auf die Entwicklung jedes einzelnen Mitarbeiters gelegt.

Nähere Details zu offenen Praktikumsstellen finden Sie in unserem Karriereteil.



< Zurück zur Übersicht